10. September 2016 Andreas

Corporate Type – Green Design

Corporate Type – Teil eines ganzheitlichen Erscheinungsbildes in der Unternehmenskommunikation
Die Corporate Type – die Hausschrift – als Teil eines Corporate Designs, harmonisiert idealerweise mit dem gesamten Unternehmensauftritt. Anmut und Lesbarkeit sowie eine zielgruppenaffine Schriftwahl tragen nicht nur maßgeblich zu einem harmonischen Gesamtbild sondern in erster Linie zu einer eindeutigen Positionierung bei.

Die typischen Schriften in einer grünen Unternehmens- und Markenkommunikation können in 4 wesentliche Gruppen eingeteilt werden:

1. goetheanistisch anthroposophische Schrift
Diese Schriften mit der ihr typische dynamischen Linienführung basieren auf den Gestaltungsimpulsen von Rudolf Steiner Anfang des 20. Jahrhunderts.
Der bekannteste Schriften Designer ist Walther Roggenkamp. Seine Schriften prägen auch heute noch das Erscheinungsbild vieler Waldorfschulen, Heilpädagogischen Einrichtungen, Altenheime, anthroposophisch orientierte Unternehmen und Institutionen wie z. B. Weleda AG, Beutelbacher Fruchtsäfte, Demeter Bund, Helios, Sonett.
siehe auchRO.Schriften
Roggenkamptype

2. Öko-Schrift der 70er und 80er Jahre
Eine typische Öko-Schrift in den Anfangszeiten der Bewegung gibt es nicht. Flyer und Plakate gegen Atomkraft und die in Westdeutschland stationierten Nuklearraketen wurden überwiegend von Hand gemalt. Als Satzschrift ist hauptsächlich die Type Hobo oder Cooper im Einsatz. Ansonsten wurden Informationen mit Schreibmaschine in den ihr typischen Lettern getippt.
Oekotype

3. Neo-Öko-Schriften
a) Das Schrift-Design der Lohas affinen Bewegung ist sachlich klar und nüchtern. Hier gilt „weniger ist mehr“. Die Linienführung der typischen Schriften ist parallel und vermittelt ein Bild von hochwertig edler Reinheit.
Lohastype

b) Die „Alternative“ verwendet den „rough look“ mit bröckelnden Schriftzeichen oder stempelähnlichen Erscheinungsbild um das authentisch pure Öko zu visualisieren.
Roughlooktype

c) Die „Handschrift“- und „Brush“-Schriften ähnliche Satzschrift soll dem Produkt einen Self-Made-Style und damit das besondere und authentische geben.
Handschrift

4. Schriften der Bio-Marken in den Supermärkten
Die Bio-Marken der Supermarktketten präsentieren sich gewöhnlich und austauschbar, denn bei „Bio für alle“ ist einzig das EU-Bio-Siegel zur Kennung wichtig.

Siehe auch Artikel in der Zeitschrift Page 08/2011 und unter Beispiele typischer Öko-Designs

Siehe auch RO.Schriften und Green Berlin Edition

Tagged: , ,
Mit einem Onlineshop: In Krisenzeiten gut über die Runden kommen? Geht das?

Wie kann ich in Krisenzeiten gut über die Runden kommen?
Diese Frage sowie viele andere stellen sich gerade die allermeisten Unternehmer.

Aber krisensicher wirtschaften geht das überhaupt?
Das hängt sowohl von den äusseren Situationen ab (Welche Art Krise? Wie lange hält diese an? Wie direkt bin ich, wie direkt ist meine Zielgruppe betroffen?…) und auch von der Nachfrage nach meinen Angeboten, den gebotenen Mehrwerten, der Preisgestaltung, Bekanntheit meiner Unternehmung/Marke…

Könnte die Lösung ein eigener Online-Shop mit Abverkauft 24/7 sein?
(siehe auch Beitrag: “Heilsbringer Online-Shop”)
Jein. Ein Shop kann lediglich zusätzliches Einkommen generieren, dieses aber weit über meinen Kiezladen, die Stadt- und Landesgrenzen hinaus. Und schneller Geldsegen ist nur zu erwarten, wenn die Community nicht erst aufgebaut werden muss.

Du denkst bereits seit längerem über einen Online-Abverkauf Deiner Angebote nach?
Dann nutze doch das augenblickliche Vakuum, um Dein Vorhaben jetzt in eine andere Dimension zu hieven. Wir unterstützen Dich dabei.

Die Shop-Lösung: WooCommerce
- Das aufsetzen und konfigurieren eines “WooCommerce-Shop” auf WordPress-Basis ist „relativ” zügig umzusetzen.
- Das einpflegen der Angebote kannst Du mit wenigen Grundkenntnissen und unseren Hilfestellungen selbst übernehmen.
- Die Bezahl-Abwicklungen (auch eine SEPA-Lastschrift) lassen sich mit PayPal gut umzusetzen. Der Käufer benötigt nicht einmal ein PayPal-Konto.
- Für das “rechtliche” gibt es Mustervorlagen im Internet, die sich bedarfsgerecht anpassen lassen.

Was Du benötigst ist eine Domain/Subdomain und einen Provider/Serverplatz auf dem sich eine MYSQL-Datenbank installieren lässt.
Die Designskizze lieferst Du. Vielleicht existieren ja bereits Corporate Design vorgaben Deines Grafikers.

Was kostet Dich ein Starter-Shop?
Ein Starter-Shop kostet Dich 2.500,00 Euro* incl. Grundinstallation, Konfiguration, einpflegen von Demo-Content, sowie Nutzerkonten zum einpflegen der Inhalte sowie Hilfestellungen.

Was bezahlst Du?
888,00 Euro* bezahlst Du bei schriftlicher Auftragserteilung

Restzahlung (1.612,00 Euro) wenn sich Deine Situation in einigen Monaten positiv entwickelt hat.
Dann gerne auch in monatlichen Wunsch-Raten z. B. zu 100,00* oder 200,00 Euro*.
*zeitlich befristetes Angebot - Preise zzgl. MwSt.

Was hält Dich jetzt noch davon ab?

Noch Fragen?
andreas@gruenehelden.de | 0172-9760880